Sprache — Pauline Heppeler
mit sich selbst